Jan Karlsgårdens Freilichtmuseum

Jan Karlsgården ist ein Freilichtmuseum im Besitz der Provinzialverwaltung und umfasst Beispiele für  åländische bäuerliche Bebauung, überwiegend aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Das Museum wurde in den 1930er Jahren gegründet und besteht aus Gebäuden, die von verschiedenen Stellen auf ganz Åland hierher verlagert wurden. Der Wohnhof stammt von Jan Karls auf Finström bei Bamböle.

Der Hof Jan Karlsgården ist wie ein typischer åländischer Hof von der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts aufgebaut und in einen Hof für die Bewohner – mit Wohnhaus, Gartenhaus, Vorratshaus, Dachbodenspeicher und Getreidespeicher sowie einen Viehhof mit Pferdestall, Viehstall, Ochsenstall und Schafsstall unterteilt. Die Darre, die Sauna und die Schmiede liegen weiter vom Wohnhof entfernt. Die für Åland typischen Windmühlen sind ebenfalls vertreten und in verschiedenen Ausformungen zu finden.

Im Freilichtmuseum werden gelegentlich Aktivitäten veranstaltet, die auf traditionelle Weise an die ursprünglichen Aufgaben eines Hofes oder eines Dorfes anknüpfen. Zum Beispiel das Mittsommerfest, bei dem die Dorfgemeinde ein traditionelles Aufstellen eines åländischen Mittsommerbaums veranstaltet sowie der alljährliche Weihnachtsmarkt „Lilla Julmarknaden“ mit tausenden von Besuchern. Im Juli gibt es jeden Mittwoch Aktivitäten auf dem Hof bei denen historisches Handwerk vorgeführt wird und es zugleich Produkte zu kaufen gibt.


Geöffnet 2017:      
2. Mai – 16. September, täglich 10-17h  

Eintritt:  Eintritt kostenlos

 

 

Die Gebäude am Jan Karlsgården zeigt einen typischen Bauernhof Åland aus den späten 1800er Jahren.