Kommen Sie nach Bomarsund und erleben Sie eines von Ålands bemerkenswertesten vorgeschichtlichen Stätten und Denkmäler!

Bomarsunds Festung wurde in den Jahren 1832-1854 errichtet. Åland war zu der Zeit russisch und die Festung war ein Truppenstützpunkt für das russische Militär auf der Inselgruppe. Diese Anlage beherbergte 5000 Mann und ist somit nach åländischen Verhältnissen eines der größten Bauvorhaben der Geschichte. Das hatte einen große Bedeutung für die åländische Gesellschaft und noch heute spricht man von der damaligen ”Bomarsundszeit”. Die Festung wurde später bei einem englisch-französischen Angriff im Jahre 1854 bis auf die Grundmauern zerstört.

Bomarsund ist sozusagen eine Lücke in der Geschichte Ålands, aber die Folgen der Errichtung und der Zerstörung der Festung von Bomarsund bestehen noch heute: Åland wurde zu einer entmilitarisierten Zone. Die Ruinen der Festung stellen heute eine der bemerkeswertesten vorgeschichtlichen Stätten auf Åland dar.

Auf der anderen Seite der Meerenge bei der Prästöbrücke gibt es ein kleines Museum, wo Bilder und Gegenstände aus der Festung besichtigt werden können.

Bomarsunds Museum in Prästö Lotsstuga

Öffnungszeiten 2018:

Juni von Montag bis Freitag von 10 bis 17
Juli täglich von 10 bis 17
August von Montag bis Freitag von 10 bis 17

Das Museum schließt um. 14 auf Mittsommernacht

 


Eintritt:
freiwillige Eintrittsgebühr

Telefon: +358 (0) 457 3500 555

Eine der interessantesten vorgeschichtlichen Stätten Ålands.